Dienstag, 7. August 2012

Schweinehund "review".

Für alle, die im Falle Schweinehund (klick) "mitgefiebert" haben, möchte ich jetzt fairerweise nochmal kurz den aktuellen Stand durchgeben, bevor ich die Akte endgültig beiseite lege. 

Und zwar war es so, dass diese Person existiert, welche zwischen mir und einem geliebten Menschen stand. Jedesmal, wenn man sich gesehen hat, gab es Frust, Ärger, negative Schwingungen, Streit und auch viele Tränen. Daher hab ich für mich selbst beschlossen, diese Person zu kontaktieren, den ganzen Grusel zu beenden. Ich habe ihr lang und ausführlich geschrieben, meine Gefühle offenbart, gesagt, was mich bewegt - und mich entschuldigt, dass auch ich nicht immer ganz fair war. Keinerlei Beschuldigungen oder Anforderungen, obwohl noch immer so viel Wut in mir steckte. Was für mich den größten Schritt bedeutete... Nun gut. Mail formuliert, unter Herzklopfen abgeschickt und ein paar Tage gewartet. Keine Antwort, gar nichts... Ein paar Tage später klicke ich doch noch einmal auf meine Nachricht, um zu sehen ob ich die Antwort vielleicht nur übersehen habe?! Und da war sie... die Antwort. Eine von Facebook generierte, automatische Nachricht:


"You can no longer message [...xy...]."  


Danke dafür. Das war im ersten Moment (!) vielleicht ein Schlag ins Gesicht. Diesen Schritt zu gehen hat mich absolute Überwindung gekostet und die ausgestreckte Hand wird einfach so abgewehrt. Mit dem Nehmen der einzigen Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Ok gut... Was lerne ich nun daraus? Ich sollte es trotz Allem nicht bereuen, über meinen Schatten gesprungen zu sein, wenn diese Person über nicht genug Souveränität und Größe verfügt, auf dieses Friedensangebot einzugehen - dann liegt der Fehler nicht (mehr) bei mir. So viel dazu... Ich habe getan, was ich in diesem Fall tun konnte. Mehr geht nicht.

Manchmal glaube ich, dass das Leben einem solche Stolpersteine in den Weg legt, damit man daran wachsen und reifen kann. Mit 1 1/2 Jahren ist dieser Stolperstein zwar eher ein gefühlter "Stolpergletscher", aber ich sage mir, dass es nicht ganz umsonst gewesen sein wird. Auch wenn es nicht ganz so verlaufen ist wie erhofft, bin ich froh und stolz, es wenigstens probiert zu haben. Und wer weiß... Sollte jemals wieder eine solche Situation auf mich zukommen, dann werde ich besser damit umzugehen wissen, als bisher. Ich bin sicher, dass das Ganze nicht umsonst passiert ist.

Und jetzt genug dazu, dieses Kapitel meines Lebens ist hoffentlich für immer und ewig abgeschlossen und ich kann mich wieder den schönen Dingen des Lebens zuwenden. Die nächsten Einträge werden dann von der Grundstimmung hoffentlich wieder ein wenig fröhlicher, ich bin auf dem besten Wege dahin!!

Bis bald! :*



Nachtrag: In dem Moment, als ich den Post veröffentlicht hab, kam eine SMS mit den Worten "Ich liebe dich". Das Leben scheint sich für seinen Stolpergletscher entschuldigen zu wollen und zu zeigen, dass alles richtig ist, so wie es ist! Danke...

Kommentare:

  1. Wow, ich finde es gut, dass du dich durchgerungen hast die Hand zum Frieden zu reichen. Zum Einen zeigt es, dass du bereit warst für die geliebte Person einen ziemlichen Kampf auszustehen und zum Anderen, dass du dir auch um die Person an die dieses Angebot gerichtet war einen Kopf gemacht hast. Fakt ist, dass es letztendlich ,für keinen von euch beiden, die Situation gebessert hätte, wenn keiner einen Schritt auf den andren zugegangen wäre. Bravo. Du hast diesen Schritt für euch beide gemacht. Schade, dass der/die Andere nicht mit dir gegangen ist. Für die Zukunft wünsche ich dir, die Souveränität Probleme wieder so mutig anzugehen.

    Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu konfus oder persönlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konfus nicht, persönlich ja. Aber wenn ich mich hier so öffne, dann ist so eine Antwort ja nichts negatives. Ich freu mich sehr darüber. Danke! :)

      Löschen
  2. Ich finde es auch ganz klasse von dir, dass du die Stärke besessen hast, den ersten Schritt zu machen und versucht hast diese beklemmende Situation zu lösen. Ich kenne es selbst wie es ist wenn es zwischen einem selbst und einem anderen ( ich kenne es sogar mit mehreren Personen) einfach eine Spannung herrscht, die so unangenehm ist, dass beide damit schlecht leben können. Leider scheint es Menschen zu geben die eine solche Spannung brauchen und deshalb auch nicht bereit sind auf solche Angebote, wie du es jetzt gemacht hast, zumindest auch nur mit einem Wort und einer Geste zu reagieren.
    Noch mal : Ganz ganz großen Respekt, dass du soviel Güte gezeigt hast !

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja diese "Güte" war zu einem großen Teil auch eine Art "Egoismus" und Selbsttherapie. Länger hätte ich es so einfach nicht aushalten können. Aber ja, offensichtlich gibt es Menschen, die lieber Krieg als Frieden haben. Und wenn das so ist, kann ihnen wahrscheinlich, außer ihnen selber, auch keiner mehr helfen. Aber mir hilft es, einfach sagen zu können: Vielen Dank und Tschüss.

      Löschen